Über uns

Liebe im Licht Hochzeitsfotografie-Hochzeitsfotograf Koblenz-Agave

Hochzeitsfotografinnen, Storyteller & Abenteurerinnen

 

Im Zentrum der Ereignisse zu sein, das ständige Suchen nach dem richtigen Zeitpunkt, der Komposition und dem Licht, macht uns glücklich.

Wenn wir den Auslöser drücken, stoppen wir die Zeit und die Magie des Augenblickes bleibt erhalten.

Es entstehen unvergessliche Aufnahmen. Jede Hochzeit ist anders, auch wenn es dieselbe Location ist, die Menschen machen sie an dem Tag zu ihrem eigenen Glückszentrum und erschaffen die Aura des Ortes neu. Wir möchten Euch das zeigen, was andere nicht sehen.

Was uns aber am meisten in der Hochzeitsfotografie begeistert, ist die Möglichkeit, Gefühle zu erfassen, die liebende Menschen verbindet. Das sind natürlich die der Brautpaare, aber auch deren Familien und Freunde. Der erste Kuss als Mann und Frau, die Tränen auf der Wange des Vaters, die er schnell wegwischt, die lachende Oma mit Ihrem Stofftaschentuch, die grenzenlose Liebe in Mamas Augen, die Nichte die neugierig um sich schaut, die aufgelöste beste Freundin. Wir sind da, um für Euch die Erinnerungen an diese wichtigsten Momente des Lebens festzuhalten.

Jedes Paar ist sehr individuell und deshalb legen wir viel Wert darauf, euch vor der Hochzeit persönlich kennenzulernen und mehr über eure Wünsche und Vorlieben zu erfahren. Da wir euch an diesem besonderen Tag quasi auf Schritt und Tritt begleiten werden, ist es zudem wichtig, dass die Chemie stimmt und ihr euch mit uns wohl fühlt. Wir halten auch gerne mal Händchen, wenn die Nervosität überhand nimmt oder lachen sie mit euch einfach weg...

 

Wir sind Alicja & Joanna Sionkowski, ein Mutter-Tochter-Gespann aus Koblenz, dass sich mit Leib und Seele der Fotografie verschrieben hat.

Ich bin Alicja - Fotografin

 

Alles ist rot, das Licht, die Wände, unsere Gesichter.

Die Luft im Badezimmer ist feucht und warm, in unserer kleinen „Dunkelkammer“ riecht es nach Chemikalien. Mein Vater belichtet kurz ein Blatt Papier, taucht es anschließend in eine Schale mit Entwicklerflüssigkeit und schaut immer wieder auf die Uhr. Schweigend erstarren wir in dem aufregenden Warten.

„Jetzt ich! Jetzt ich!“ Mit der Pinzette bewege ich das Papier in der Flüssigkeit, wie immer, zu schnell und ungeduldig. Langsam kommen die ersten Schatten, Formen, Gesichter und Geschichten.
Mein Herz pocht. Es ist Magie! Ich kann zaubern!
Als kleines Mädchen, liebte ich die „roten Sonntage“, die ich mit meinem Vater im Bad verbrachte.

Er arbeitete die ganze Woche als Ingenieur und nur am Wochenende hatte er Zeit für sein Hobby.
Wir sprachen nicht viel, die Stille war so geheimnisvoll, wie die unsichtbaren Bilder, die wir erst zum Leben erwecken sollten. Die Zeit ist hinter der Tür stehengeblieben…


Mein Papa ist nicht mehr da, die Dunkelkammer ist jetzt im Computer, aber diese Aufregung, Neugierde und Freude erfüllt mich jedes Mal, wenn ich die Karte in den Kartenleser stecke...

 

Es war mir nicht von Anfang an klar, dass die Fotografie so einen großen Teil meines Lebens einnehmen wird.  Ich habe Theater gespielt, mich am Klavier gequält, Langlauf trainiert, gedichtet, Bilder gemalt… Mit 15 hatte ich dann wieder meine „fotografische“ Phase, in der ich meine  Freundinnen und alles um mich herum fotografiert habe, aber dann kamen die Jungs und für stundenlanges Stehen in der Dunkelkammer hatte ich keine Zeit und kein Interesse. Konzerte, Partys, Studium, Reisen, Liebe, kleine und große Freuden und Dramen. Aus mir ist Lehrerin geworden. Ohne Leidenschaft und immer auf der Suche nach dem einzig Wahren. Dieses Leben. Mein erstes Leben. Mit Mann und Kind. Meine Joanna. Deutschland. Ohne Plan, ohne Sprache, aber mit Mut. Da stehe Ich plötzlich auf einer Weggabelung. Alle gehen ihrer Arbeit, ihren Träumen und ihrem Leben nach und ich stehe da, orientierungslos.

Irgendwann war mein Freund Stephan auf Reisen und hat Hunderte von roten Krabben fotografiert. Da spürte ich es wieder! Diese Lust, die Kamera in die Hand zu nehmen und zu zaubern. Ich beschloss eine Ausbildung zur Fotografin zu machen...

 

 

Hey ihr Lieben, ich bin Joanna - Fotografin - Abenteurerin - Musikjunkie.

 

Ich liebe es kreativ zu sein, neue Sprachen zu lernen, zu reisen, To-do-Listen zu schreiben, zu singen, zu kochen und zu essen (mein Hintern kann das nur bestätigen), Neues zu entdecken und ich liebe es, Menschen und ihre Geschichten kennenzulernen. In der Fotografie habe ich meinen Beruf und meine Berufung gefunden und kann alle meine Leidenschaften verbinden.

Bereits als kleiner Stöpsel durfte ich meine Mutter Alicja bei Shootings begleiten und ihr über die Schulter schauen, was mein Interesse für kreative Arbeit weckte und mich schließlich zum Studium der Kunstwissenschaft brachte. Während meines Studiums bereiste ich die Welt und fotografierte was das Zeug hielt. Genau wie Alicja, war ich schon immer getrieben von Abenteuerlust und Neugier. Mein Motto "Einfach mal machen, wird schon klappen". Ich schrieb ein Buch, bekam einen Plattenvertrag, sang in diversen Bands und nach meinem Uniabschluss erfüllte ich mir meinen größten Traum und reiste für ein halbes Jahr nach Peru, da ich für dieses wunderschöne Land, die Sprache und die herzlichen Menschen eine absolute Schwäche habe. Die Kamera hat natürlich wieder geglüht...

Inspiriert von der Reise studierte ich Tourismus und die Fotografie nahm immer mehr Platz in meinem Leben ein. Schließlich entschied ich mich dazu, in die Fußstapfen meiner Mutter zu treten und meine große Leidenschaft zum Beruf zu machen.

 

 

Seit einigen Jahren sind wir nun gemeinsam kreativ und voller Leidenschaft für das, was wir tun. Aber genug von uns, nun sind wir gespannt auf euch und eure Geschichten!

 

 

Wir freuen uns, von euch zu hören!

Eure Hochzeitsfotografinnen

Alicja & Joanna